Telefon: 0531 332269

Shop ()

No results found for requested medical product.

Alle Produkte anzeigen

Nährstoffe im Alter - das ändert sich am 60.
AdobeStock/ exclusive-design
Symbolbild

Gesund und fit als Senior/-in? Der Stoffwechsel verlangsamt sich, die Muskelmasse schrumpft. Wie man sich im Alter trotzdem richtig ernährt.

Rund um das 60. Lebensjahr bemerken viele Ältere Veränderungen an ihrem Körper. Und das nicht nur äußerlich. Häufig nimmt bei Senioren der Appetit ab, der Geschmack wandelt sich und die Verdauung verändert sich.

Verantwortlich dafür sind ein langsamerer Stoffwechsel zusammen mit einer abnehmenden Muskel- und Knochenmasse. Der Grundumsatz sinkt. Die bestehenden Ernährungsgewohnheiten passen jetzt nicht mehr.

Eine Pauschalempfehlung für die richtige Ernährung im Alter gibt es nicht. Denn welche Nährstoffe wichtig für den Körper sind, hängt von der Lebenssituation ab: Für eine aktive Mittsechzigerin sind andere Nährstoffe wichtig als für eine bettlägerige Person. Deshalb – was und wieviel gegessen werden sollte, hängt vom Bedarf ab. Mit einer angepassten Ernährung erhält der Körper die wichtigen Nährstoffe. Für den Ausgleich von Defiziten haben sich Präparate aus der Apotheke bewährt.

Welche Nährstoffe sind im Alter wichtig?

Gesunde, aktive Senioren haben keinen erhöhten Bedarf an Nährstoffen. Allerdings sinkt ihr Grundumsatz – die Energiemenge, die in Ruhe verbraucht wird nimmt ab. Der Bedarf an Kohlenhydrate und Fett als Energielieferanten sinkt. Wichtige Nährstoffe für Senioren bleiben weiterhin Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe.

Viele Nährstoffe, aber wenig Kalorien

Empfehlenswert für Ältere sind Lebensmittel, die viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten, aber wenig Energie liefern. Der Griff zum Vollkornbrot ist also im Vergleich zum Toastbrot die bessere Wahl. Ebenfalls eine hohe Nährstoffdichte haben beispielsweise Obst und Gemüse, fettarme Milch- und Fleischprodukte oder Hülsenfrüchte.

Kritische Nährstoffe im Alter – wie Sie Nährstoffmangel vorbeugen

Werden die Portionen kleiner, steigt das Risiko für eine Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen. Häufig kann der Körper im Alter die Nährstoffe nicht mehr so gut aufnehmen und verwerten wie ein jüngerer Mensch. Für manche Nährstoffe ist eine unzureichende Versorgung im Alter typisch. Oft treten dann Symptome eines Nährstoffmangels auf.

Vitamin B12 ist unter anderem wichtig für die Zellteilung und die Blutbildung. Im Alter wird oft weniger Vitamin B12 aus der Nahrung aufgenommen. Ein beginnender Vitamin B12 Mangel zeigt sich durch Erschöpfung, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Später treten auch Kribbeln und Taubheitsgefühle, Gangunsicherheit, Haarausfall und/oder Verwirrtheit auf.

Gute Vitamin B12-Lieferanten sind tierische Quellen wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier. Pflanzliche Lebensmittel enthalten kein Vitamin B12 oder das Vitamin kann schlecht daraus aufgenommen werden. Daher ist besonders bei einer veganen Ernährung eine zusätzliche Versorgung mit dem Vitamin wichtig. Bei einer längeren Einnahme von bestimmten Medikamenten wie z.B. Metformin bei Diabetes mellitus oder Omeprazol als Magenschutz kommt es zu einem Vitamin B 12 Mangel – hier sollte das Vitamin unbedingt ergänzt werden. In Ihrer Apotheke gibt es Vitamin B12 in Form von Tabletten oder Spray zum Einnehmen.
Vitamin C ist wichtig für die Infektabwehr, die Wundheilung, und es schützt die Zellen. Außerdem ist Vitamin C an der Bildung von Bindegewebe, Knochen und Zähnen beteiligt. Bei einem Mangel verheilen Wunden schlechter und es treten häufiger Infekte auf. Typisch für einen ausgeprägten Vitamin C-Mangel ist häufiges Zahnfleischbluten.

Viel Vitamin C ist in Paprika, Johannisbeeren, Zitrusfrüchten und Kartoffeln enthalten.
Neben Kalzium ist Vitamin D wichtig für die Knochengesundheit. Außerdem ist das Sonnenvitamin an der Immunabwehr beteiligt. Unser Körper kann Vitamin an heißen, sonnigen Tagen selbst herstellen, wobei im Alter die Produktion sinkt. Zudem meiden ältere Menschen häufig die Sonne. Steht dem Körper zu wenig Vitamin D zur Verfügung, entkalken mitunter die Knochen oder es kommt zu einem Knochenabbau (Osteoporose). Bei älteren Menschen steigt das Risiko für Knochenbrüche und Stürze.

Vitamin D ist das einzige Vitamin das unser Körper selbst herstellt. Wir benötigen dazu lediglich das Sonnenlicht. Umso wichtiger ist es, jeden Tag an die frische Luft zu gehen. Oft gelingt uns das nicht oder die Sonneneinstrahlung ist zu schwach. Dann hilft der Verzehr von Fettfisch wie Hering, Lachs oder Makrele, um unseren Körper mit dem Sonnenvitamin zu versorgen. Auch Eier und Milchprodukte sind gute Lieferanten. In der Regel lässt sich ein guter Vitamin D Spiegel nicht allein mit Ernährung bilden und aufrechterhalten. In Ihrer Apotheke erhalten Sie Vitamin D als Tabletten, Kapseln oder Tropfen zum Einnehmen.
Das Zellschutzvitamin bewahrt Körperzellen zum Beispiel vor Schäden, die durch oxidativen Stress entstehen. Ein Vitamin E Mangel kommt in den Industrieländern durch die Nahrung nur selten vor. Bei einem Mangel treten Störungen der Muskel- und Nervenfunktion auf.

Geeignete Quellen für Vitamin E sind hochwertige Pflanzenöle. Dazu zählen Weizenkeim-, Sonnenblumen-, Maiskeim- und Rapsöl. Auch Haselnüsse sind gute Lieferanten.
Knochen und Zähne bestehen unter anderem aus Kalzium. Fehlt der Mineralstoff, kann dies zur Entstehung von Osteoporose beitragen. Aber auch Muskeln und Nerven benötigen Kalzium. Bei der Blutgerinnung spielt Kalzium ebenfalls eine wichtige Rolle Besteht ein Kalziummangel, treten Krämpfe auf.

Viel Kalzium ist in Milch und Milchprodukten enthalten. Wer keine Milch mag, kann zu kalziumreichen Mineralwässern greifen. Auch Gemüsesorten wie Brokkoli, Grünkohl oder Fenchel liefern viel Kalzium. Außerdem findet sich der Mineralstoff in Hülsenfrüchten und Nüssen.

Magnesium ist für viele Stoffwechselfunktionen wichtig, beispielsweise für den Energiestoffwechsel. Auch bei der Muskelfunktion spielt dieser Nährstoff eine Rolle. Steht dem Körper zu wenig Magnesium zur Verfügung, treten Muskelschwäche und Krämpfe, z.B. Wadenkrämpfe auf. Zudem können Funktionsstörungen der Herzmuskulatur vorkommen.

Gute Quellen für Magnesium sind Vollkornprodukte, Nüsse, Milch und Milchprodukte. Außerdem enthalten Leber, Geflügel und Fisch den Mineralstoff ebenso wie viele Gemüsesorten und Kartoffeln.
Folsäure ist an vielen Stoffwechselfunktionen beteiligt. Unter anderem an der Blutbildung sowie der Zellteilung und -entstehung. Ebenfalls wirkt sich Folsäure günstig auf das Arteriosklerose-Risiko auf. Ein zu wenig an Folsäure kann eine Blutarmut zur Folge haben.

Geeignete Lieferanten für Folsäure sind vor allem grüne Gemüsesorten wie Salate, Wirsing, Spinat, Grün-, Rosen und Blumenkohl und Gurken, aber auch Vollkornprodukte und Kartoffeln. Weitere Quellen sind Milch, Milchprodukte, Weizenkeime und Sojabohnen. Achtung: Folsäure ist hitzeempfindlich. Daher eignen sich Salate und Rohkost besonders für die Versorgung mit dem Vitamin.
Wichtiger Baustein des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin ist Eisen. Es ist am Sauerstofftransport im Blut beteiligt. Besteht ein Eisenmangel, fühlen sich die Betroffenen abgeschlagen und erschöpft. Verantwortlich dafür ist der beeinträchtigte Sauerstofftransport im Blut. Äußerlich macht sich ein Eisenmangel durch Blässe bemerkbar.

Eisen aus tierischen Quellen verwertet unser Körper am besten. Aber auch Gemüse wie Spinat, Hirse, Linsen und Erbsen enthalten Eisen. Der gleichzeitige Verzehr von Vitamin C verbessert bei ihnen die Eisenaufnahme. Ebenfalls eine geeignete Quelle sind Vollkornprodukte und Haferflocken.
Wir benötigen Eiweiße (Proteine) unter anderem unter anderem für den Aufbau und Erhalt unserer Muskeln, Organe und Knochen. Eiweiße sind als Enzyme aber auch für viele Stoffwechselprozesse nötig, denn sie verarbeiten und transportieren unsere Nährstoffe, bilden Hormone, Gerinnungsfaktoren für das Blut und Antikörper für die Immunfunktion.

Viel Eiweiß ist in Milchprodukten, Fleisch und Fisch sowie Eiern, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. Besonders gut versorgen wir unseren Körpern mit dem Nährstoff, wenn wir tierische und pflanzliche Eiweißquellen kombinieren: Kartoffel und Ei oder Kartoffel plus Milchprodukt, zum Beispiel Quark. Da wir Eiweiße nicht speichern können, ist eine regelmäßige, tägliche Aufnahme wichtig.


Erhöhter Bedarf an Nährstoffen

Verändert sich der Körper oder kommen Krankheiten hinzu, beeinflusst dies mitunter das Ernährungsverhalten im Alter.

  • Kaustörungen: Das Kauen der Speisen dient nicht nur dem Zerkleinern der Nahrung, sondern hier beginnt bereits die Verdauung. Gleichzeitig werden Aromen freigesetzt, die unseren Appetit anregen. Verantwortlich für Probleme beim Kauen sind oft fehlende Zähne, schlechtsitzende Prothesen oder Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne. Auch Faktoren wie Mundtrockenheit oder eine schwächere Kaumuskulatur spielen eine Rolle. Zumeist ist dann die Verdauung oder der Geschmack beeinträchtigt und die Freude am Essen geht verloren.
  • Schluckstörungen: Dysphagie nennen Fachleute eine Schluckstörung. Sie tritt in Folge von Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose oder einem Schlaganfall auf. Auch Tumorerkrankungen oder Entzündungen im Bereich des Mundes oder der Speiseröhre verursachen Schluckstörungen. Bereitet das Schlucken Schwierigkeiten, ist nicht nur die Nahrungsaufnahme erschwert, auch der Genuss geht verloren. Die Folge sind Gewichtsabnahme und Mangelernährung. Helfen kann das Einüben bestimmter Schlucktechniken oder die Wahl einer geeigneten Nahrungskonsistenz.
  • Diabetes mellitus: Ist der Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht, sprechen Fachleute von Diabetes mellitus. Alle wichtigen Nährstoffe erhält der Körper dann am besten mit einer vollwertigen Ernährung. Kohlenhydrate mit einem hohen Ballaststoffanteil wirken sich günstig auf die Nährstoffversorgung aus. Empfehlenswert sind Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte. Eine vollwertige Ernährung kann auch helfen, das häufig bei einem Diabetes mellitus Typ 2 erhöhte Gewicht zu senken.
  • Demenz: Lässt die Gedächtnisleistung bei einer Demenz nach, steigt die Gefahr für eine Mangelernährung. Oft vergessen die Erkrankten schlicht wann sie das letzte Mal gegessen und getrunken haben. Auch verändert sich das Hunger- und Sättigungsgefühl. Schreitet die Demenz weiter fort, gehen Alltagsfähigkeiten verloren und die Betroffenen verlernen das Kochen oder den Umgang mit Messer und Gabel. Hilfestellung beim Essen oder vertraute Gerichte aus der Vergangenheit haben sich dann bewährt.

Vorbeugung aus der Apotheke: Nahrungsergänzungsmittel

Auch wenn vielen Senioren bekannt ist, was eine gesunde Ernährung ausmacht. Komplett vermeiden lässt sich eine Unterversorgung mit Nährstoffen im Alter nicht immer. Bestimmte Anzeichen sind zumeist ein Hinweis auf einen Nährstoffmangel:

Lässt sich der Bedarf an Nährstoffen nicht über die Ernährung decken, helfen Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke. Für den Alltag eignen sich besonders Kombinationspräparate, die speziell für den Nährstoffbedarf von Senioren konzipiert wurden. Ihre Apotheker berät Sie gerne, welches für Sie das Richtige ist.

Mehr Informationen zum Thema „Fit im Alter – Gesund essen, besser leben“ gibt es unter anderem bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Das passende Nahrungsergänzungsmittel

Über eine Laboruntersuchung des Blutes beim Hausarzt lässt sich herausfinden, wie gut der Körper mit Nährstoffen versorgt ist. Sollten sich da Defizite zeigen, beraten wir Sie gerne, welches Präparat für Sie das Richtige ist. Dabei zeigen wir Ihnen die richtige Dosierung, vermeiden wir Überdosierungen und berücksichtigen Wechselwirkungen mit Arzneimitteln. Sprechen Sie uns auch an, wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken haben. Wir finden die geeignete Darreichungsform für Sie und beraten Sie zu verschiedenen Schluckhilfen.

Stephanie Brach,

Ihre Apothekerin

Aktions-Angebote

35% gespart

GINKOBIL-ratiopharm

120 mg Filmtabletten 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei geistigen Leistungsstörungen und Durchblutungsstörungen.

PZN 6680881

statt 92,99 2)

120 ST

59,98€

Jetzt bestellen
13% gespart

KAMISTAD

Gel 1)

Arzneimittel zur Behandlung von leichten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut.

PZN 3927045

statt 13,82 2)

10 G (1198,00€ pro 1kg)

11,98€

Jetzt bestellen
23% gespart

WICK

VapoRub Erkältungssalbe

Erkältungssalbe zur Einreibung und/oder zur Inhalation.

PZN 358730

statt 21,99 3)

100 G (169,80€ pro 1kg)

16,98€

Jetzt bestellen
18% gespart

MAGNETRANS

375 mg ultra Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zur ergänzenden Magnesiumversorgung.

PZN 9207599

statt 36,38 3)

100 ST

29,98€

Jetzt bestellen
27% gespart

SYNOFEN

500 mg/200 mg Filmtabletten 1)

Schmerzmedikament für Erwachsene ab 18 Jahren. Zur Anwendung bei Kopf-, Rücken-, Gelenk- oder Zahnschmerzen.

PZN 18218509

statt 7,28 2)

10 ST

5,29€

Jetzt bestellen
12% gespart

AVENE

Hyaluron Activ B3 zellerneuernde Creme

Festigt und glättet Falten und Fältchen. Blumiger Duft. Nachfüllpackung.

PZN 17940925

statt 40,90 3)

50 ML (719,60€ pro 1l)

35,98€

Jetzt bestellen
23% gespart

NEURALGIN

extra Ibu-Lysinat Filmtabletten 1)

Zur Anwendung bei Spannungskopfschmerzen und Migräne.

PZN 9042974

statt 10,98 2)

20 ST

8,48€

Jetzt bestellen
20% gespart

BACHBLÜTEN

Original Rescura Tropfen alkoholfrei

Die Original Bach®-Blütenmischung.

PZN 16391818

statt 19,95 3)

20 ML (799,00€ pro 1l)

15,98€

Jetzt bestellen
14% gespart

NORSAN

Omega-3 vegan flüssig

Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung einer gesunden Herzfunktion, Hirnfunktion und Sehkraft.

PZN 13476394

statt 29,00 3)

100 ML (249,80€ pro 1l)

24,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

PERENTEROL

forte 250 mg Kapseln 1)

Zur Einnahme bei Durchfall und bei Akne.

PZN 4796869

statt 20,99 2)

20 ST

16,98€

Jetzt bestellen
13% gespart

VERTIGOHEEL

Tabletten 1)

Vertigoheel wird zur Behandlung verschiedener Schwindelzustände eingesetzt. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.

PZN 6979686

statt 18,39 2)

100 ST

15,98€

Jetzt bestellen
12% gespart

MERIDOL

med CHX 0,2% Spülung

Arzneimittel zur Bekämpfung bakterieller Entzündungen in der Mundhöhle.

PZN 6846525

statt 15,95 3)

300 ML (46,60€ pro 1l)

13,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

MERIDOL

Mundspül Lösung

Bekämpft die Ursache von Zahnfleischentzündungen und fördert eine gesunde Mundflora.

PZN 3713120

statt 7,98 3)

400 ML (16,23€ pro 1l)

6,49€

Jetzt bestellen
19% gespart

EUCERIN

Anti-Pigment Dual Serum

Mildert Pigmentflecken und verleiht ein ebenmäßiges, erneuertes Hautbild.

PZN 14163929

statt 43,25 3)

30 ML (1166,00€ pro 1l)

34,98€

Jetzt bestellen
13% gespart

EUCERIN

Sun Fluid Hydro Protect Face LSF 50+

Leichte Gesichtssonnencreme mit LSF 50+ für alle Hauttypen. Feuchtigkeitsspendend. Nicht komedogen.

PZN 18201503

statt 22,95 3)

50 ML (399,60€ pro 1l)

19,98€

Jetzt bestellen
25% gespart

SALTADOL

Elektrolyt Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einnehmen

Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ergänzend bilanzierte Diät): Zur Behandlung von Flüssigkeitsmangel (Dehydration) bei Durchfall; mit Süßungsmitteln.

PZN 11661779

statt 7,98 3)

12 ST

5,98€

Jetzt bestellen
20% gespart

NORSAN

Omega-3 ALGA Jelly f.Kinder

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder. Für eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren.

PZN 19104038

statt 25,00 3)

45 ST

19,98€

Jetzt bestellen
11% gespart

KYTTA

Schmerzsalbe 1)

Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene.

PZN 10832865

statt 27,99 2)

150 G (166,53€ pro 1kg)

24,98€

Jetzt bestellen
20% gespart

ALLERGODIL

akut Duo 4ml AT akut/10ml NS akut 1)

Wirkt minutenschnell bei Heuschnupfen. Lindert Symptome der Allergie für bis zu 12 Stunden.

PZN 694793

statt 19,99 2)

1 ST

15,98€

Jetzt bestellen
26% gespart

IBU-RATIOPHARM

400 mg akut Schmerztbl.Filmtabl. 1)

Gegen leichte bis mäßig starke Schmerzen und Fieber.

PZN 266040

statt 6,72 2)

20 ST

4,98€

Jetzt bestellen
11% gespart

Anzeige

AVENE Intense Protect Sonnenfluid SPF 50+

Sonnenfluid für empfindliche Haut und intensive Bedingungen

PZN 16537512

statt 25,90 3)

150 ML (153,20€ pro 1l)

22,98€

Jetzt bestellen
16% gespart

COMPEED

Blasenpflaster Mixpack

Das Set für dich und die ganze Familie enthält die beliebtesten Blasenpflaster. Ideal für unterwegs und jedes Erste-Hilfe-Set.

PZN 18021913

statt 14,25 3)

10 ST

11,98€

Jetzt bestellen
10% gespart

MOMETAHEXAL

Heuschnupfenspray 50µg/Spr.140 Spr.St 1)

Befreit die Nase 24 Stunden von Heuschnupfen-Symptomen.

PZN 11697286

statt 22,24 2)

18 G (1110,00€ pro 1kg)

19,98€

Jetzt bestellen
16% gespart

VIVIDRIN

Azelastin Kombip. 0,5mg/ml ATR+1mg/ml NAS 1)

Schnelle Hilfe bei Heuschnupfen in Kombination aus Augentropfen und Nasenspray.

PZN 17585565

statt 18,98 2)

1 P

15,98€

Jetzt bestellen
17% gespart

DESLORATADIN

Aristo 5 mg Filmtabletten 1)

Effektive Hilfe bei Heuschnupfen und Nesselsucht. Einnahme nur 1 x täglich. Effektive 24 h Symptomkontrolle.

PZN 11294298

statt 9,66 2)

20 ST

7,98€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

APOTHEKE AM BOTANISCHEN GARTEN

Kontakt

Tel.: 0531 332269

Fax: 0531 340552


E-Mail: service@apotheke-bs.de

Internet: https://www.apotheke-bs.de/

APOTHEKE AM BOTANISCHEN GARTEN

Humboldtstraße 4

38106 Braunschweig

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:30 Uhr


Samstag
09:00 bis 13:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de